string(6) "glaube" string(93) "/srv/http/docnobbi/docnobbi.norbert-hegenbarth.de/html/page/glaube/tehma_variablen_glaube.php" bool(true) string(26) "glaube4-gewicht-werke.html" Doc Nobbi: Das Gewicht der guten Werke
Doc NobbiDoc NobbiDoc Nobbi
  • Linkliste
  • Banner
  • Das Gewicht der guten Werke

    Bibelstellen: Jesaja 64,6Bibelstelle anzeigen

    Könnten wir uns nicht selbst durch unsere guten Taten erretten? Leider glauben viele Menschen in fast allen Religionen, dass ihre guten Werke sie vor der Strafe für ihre Sünden retten könnten. Sie glauben, dass Gott am Tag des Gerichts ihre guten Werke auf die eine Seite der Waage und ihre schlechten Taten auf die andere Seite legen wird, und dass so ihr Schicksal bestimmt wird. Aber kennt irgendeiner von uns das Gewicht jeder Sünde? Wie viel wiegt eine Lüge? Und was ist mit den vielen Lügen eines ganzen Lebens? Oder wie viel wiegen Unmoral, Unaufrichtigkeit, Habgier und all die anderen Sünden? Es ist wirklich ein beängstigender Gedanke. Sünde muss im Licht der Heiligkeit Gottes betrachtet werden und nicht auf der Grundlage unserer Einschätzung.

    Wir wollen nun über unsere guten Werke nachdenken und wie viel sie wiegen. Wie viel kostet es, auf Erden einen Palast zu kaufen und darin fünfzig, sechzig oder einhundert Jahre zu wohnen? Und wie viel kostet es, einen Platz im Himmel für alle Ewigkeit zu verdienen? Freund, keiner von uns hat das, was nötig ist, um sich einen Platz im Himmel zu verdienen. Der Himmel ist Gottes Wohnstätte, und selbst wenn ein Mensch nie gesündigt hätte, so könnte er nur hoffen, dass er nicht in die Hölle geworfen wird, aber er hat keinen Anspruch auf den Himmel.

    Weißt du, dass unsere guten Werke oft durch Stolz und das Verlangen nach menschlicher Anerkennung verdorben sind? Es ist nicht verwunderlich, dass der Prophet Jesaja sagte, dass unsere Gerechtigkeiten wie ein unflätiges Kleid sind (Jesaja 64,6Bibelstelle anzeigen). Er bezieht dies darauf, dass wir religiöse Aktivitäten ausführen und gleichzeitig sündigen. Ich habe einmal einen Mann gesehen, der in der Eingangshalle eines großen, mehrstöckigen Wohnhauses betete. Während er betete, kam ein Junge herein und machte Lärm. Der betende Mann stieß daraufhin eine Flut von schmutzigen Worten aus und verfluchte ihn. Das Kind lief weg und der Mann nahm sein Gebet wieder auf. Kann ein solches Gebet angenommen werden, wie sehr der Mann auch seinen Körper gereinigt haben mochte? Wir sollten gute Taten und gutes Benehmen haben, doch sie können nicht unsere Sünden auslöschen. Das ist eine sehr wichtige Wahrheit: gute Taten heben keine schlechten Taten auf. Wenn ein Mensch einen anderen tötet, ist er ein Mörder, ganz gleich, wie viele gute Taten er zuvor getan hat. Und wenn jemand auch nur einmal sündigt, ist er ein Sünder.

    [Auszug aus dem Buch: "An meine muslimischen Freunde", das bei der Christlichen Schriftenverbeitung im März 2009 erscheint bzw. erschienen ist.]